Zeigt her eure Füße! Unser Guide für schöne, gesunde Füße

Gerade im Winter, wenn wir sie in dicke Wollsocken und Stiefel packen, neigen wir dazu unsere Füße zu vernachlässigen. „Sieht ja keiner!“, denken wir und konzentrieren uns auf das, was unsere Mitmenschen sehen. Das Resultat sind rissige, gestresste Füße, die wir niemanden zeigen möchten und die anfälliger für Beschwerden wie Hühneraugen und Blasen sind. Mit den steigenden Temperaturen wird es also höchste Zeit die Fußpflege in Angriff zu nehmen, damit wir unsere Füße nicht länger verstecken müssen. Aber auch wenn wir uns gerade jetzt um unsere Füße kümmern, sollte wir ihnen generell mehr Zeit widmen. Schließlich tragen unsere Füße täglich unser gesamtes Körpergewicht und bringen uns zuverlässig von A nach B. Sie verdienen also sicher mehr Aufmerksamkeit, als die meisten von uns ihnen schenken. Schauen wir uns also gemeinsam an, was wir für unsere Füße tun können, damit sie gesund und gepflegt bleiben und uns weiterhin täglich einen guten Dienst erweisen ohne zu schmerzen und bereit sind, wenn endlich das Sandalenwetter losgeht.

 

Das richtige Schuhwerk

Geben wir es zu: Wir Frauen lieben Schuhe, sie sind das i-Tüpfelchen für unseren Look, das Accessoire, dass unser Outfit perfekt macht. Eine Auswahl an flachen Schuhen, Schuhen mit Absätzen, Stiefeln und offenen Schuhen für das warme Wetter haben wir doch alle. Allzu oft schauen wir beim Kauf aber hauptsächlich auf die ästhetischen Aspekte und vernachlässigen die „inneren Werte“. Dabei ist es nicht nur wichtig, dass das neue Paar zum Lieblingskleid passt, sondern auch, ob das Schuhwerk unseren Füßen im Alltag die Unterstützung bietet, die sie benötigen. Die Schuhe sollten einen sicheren Stand bieten, nicht zu eng sein und am besten auch atmungsaktiv sein. Achtet beim nächsten Kauf also auch auf die Ergonomie und das Material. Die Devise lautet Qualität statt Quantität. Lieber weniger gute Schuhe die toll aussehen, aber auch unseren Füßen guttun, statt 3 Paar, die eure Outfits zwar etwas aufregender machen, die ihr aber spätestens, wenn ihr euch Blasen gelaufen habt, erstmal für eine Zeitlang nicht mehr sehen möchtet. Auch ein guter Tipp sind Einlagen, vor allem für Schuhe die ihr für viele Stunden am Tag tragt. Diese nehmen Druck von den Füßen und helfen dabei, das Gewicht besser zu verteilen. Wenn ihr oft Schuhe mit Absatz tragt, wisst ihr, dass diese nicht optimal für die Fußgesundheit sind. Sie können ganz schön Druck auf den Vorderfuß verursachen und sogar zu Haltungsschäden führen. Deshalb ist es eine gute Idee, den Füßen öfter mal eine High Heel-Pause zu gönnen und zwischen Schuhen mit verschieden hohen Absätzen abzuwechseln.

 

Training für die Füße

Auch beim Workout stehen unsere Füße nicht wirklich im Zentrum, aber auch die Fußmuskulatur will gestärkt werden. Das geht am besten, indem ihr euren Füßen so viel Abwechslung wie möglich bietet. Lauft und springt, stellt euch auf die Zehenspitzen oder probiert Balance-Übungen, auch einfach mal zwischendurch, etwa beim Zähneputzen. Eine tolle Sportart bei der die Füße viel und auf vielseitige Weise zum Einsatz kommen ist aber zum Beispiel auch Yoga! Auch Laufen kommt vielen sofort in den Sinn, wenn wir an Sportarten denken bei denen die Füße beansprucht werden. Das will aber (auch wenn es noch so natürlich für uns ist) richtig ausgeführt werden, um falsche Belastung und Verletzungen zu vermeiden. Zusätzlich solltet ihr so viel wie möglich Barfuß laufen, nicht nur im Haus, sondern auch draußen, zum Beispiel im Garten, am Strand oder sogar im Wald. Barfuß laufen stärkt die Fußmuskulatur und verschiedene Oberflächenstrukturen fordern eure Füße, bieten aber gleichzeitig eine Massage, die die Durchblutung anregt.

 

Fußmassage für mehr Wohlbefinden

Vor allem wenn ihr regelmäßig lange steht oder im Alltag viel lauft, brauchen eure Füße häufiger eine Auszeit. Legt sie Abends hoch, genießt ein Fußbad oder gönnt euch eine Fußmassage. Die ist übrigens nicht nur gut um die Durchblutung zu fördern und die Fußmuskulatur zu entspannen! In den Füßen befinden sich viele Reflexzonen, die sich, wenn sie richtig behandelt werden, auch positiv auf andere Bereiche des Körpers auswirken können. Eine gute Fußmassage kann so etwa sogar Verspannungen und Blockaden bei Rückenleiden lösen! Wenn ihr keine gesundheitlichen Probleme habt, darf auch gerne euer Partner abends auf dem Sofa ein bisschen kneten, dass tut uns doch allen gut, nicht wahr? Gerade weil das Drücken der Reflexzonen in den Füßen sich aber auch auf andere Körperstellen auswirken kann, solltet ihr bei Problemen aber lieber einen Profi massieren lassen. Besonders schwangere Frauen sollten Fußmassagen mit Vorsicht genießen und sich nur von Experten behandeln lassen um Komplikationen zu verhindern.

 

Extrapflege zu Hause

Wenn ihr euren Füßen ab und zu etwas extrapflege zu Hause gönnen möchtet, könnt ihr zum Beispiel einmal pro Woche ein Fußbad machen. Auch ein Peeling ist toll für sanfte, gepflegte Füße. Dabei solltet ihr ein Peeling speziell für die Füße verwenden, denn oft haben diese Peelings auch besondere Inhaltsstoffe, die besonders gut für die Haut der Füße geeignet sind und die auch bei gestressten schweren Füßen helfen. Danach solltet ihr dann eine verwöhnende Fußcreme verwenden. Nach dem langen, kalten Winter, könnt ihr die Füße damit vor dem schlafengehen ruhig auch mal richtig dick eincremen und sie über Nacht in Socken packen, damit die Creme gut wirken kann, ohne dass ihr am nächsten Morgen die Bettwäsche waschen müsst.

 

Füße, die man gerne zeigt

Die Gesundheit der Füße ist unerlässlich, für viele von uns ist aber auch die Ästhetik wichtig, ganz besonders im Sommer, wenn wir sie barfuß oder in offenen Schuhen zeigen. Eine Pediküre sorgt für top-gepflegte Füße, die wir gerne präsentieren. Dabei werden die Nägel gefeilt, die Nagelhaut gesäubert, die Hornhaut entfernt und ein Unterlack, farbiger Lack und Überlack aufgetragen. Die Füße werden also rundum gepflegt. Wenn ihr aber eine Behandlung sucht die sich mehr auf die gesundheitlichen Aspekte der Füße konzentriert, ist die kosmetische Fußpflege genau das Richtige. Welmoa etwa bietet diesen Service sogar in euren eigenen vier Wänden an, das heißt die Experten kommen zu euch und verwöhnen eure Füße. Bei der Buchung könnt ihr außerdem eine 30-minütige Fußreflexzonenmassage hinzufügen! Das macht die Pediküre zu einem echten Wellness-Erlebnis. Gönnt euch und euren Füßen also einen Moment der Entspannung und lasst eure Füße sommerfit machen! Die Pediküre könnt ihr ganz einfach auf der Internetseite buchen, auch zusammen mit einer Maniküre, wenn ihr möchtet.