Was tun gegen Rückenschmerzen? Diese Tipps können helfen

Ein starker Rücken macht stark für den Alltag

Das Volksleiden Rückenschmerzen ist immer mehr verbreitet und der Rücken ist ein zentrales Thema, wenn es um unsere alltägliche Gesundheit geht. Doch was hat es mit diesem weit verbreiteten Leiden auf sich, von dem allerorten die Rede ist? Woher rührt es? Und vor allen Dingen, wie kann ich Problemen mit meinem Rücken entgegenwirken? Denn ob man es glaubt oder nicht, mit relativ simplen Mitteln könnt ihr euren Rücken stärken und Problemen vorbeugen, beziehungsweise sie beseitigen.

 

Woher kommen unsere Rückenprobleme?

Wenn wir bei Rückenschmerzen von einem wahren Volksleiden sprechen, so ist dieses nicht weit hergeholt. Laut einer repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2017 klagt bereits jeder zweite Deutsche über zumindest gelegentliche Schmerzen im Rücken. Natürlich sind die Gründe hierfür nicht einfach mit ein, zwei Ursachen zu benennen und können sehr vielschichtig sein, jedoch kann man festhalten, dass unsere vielfach sitzenden Tätigkeiten zumindest ein Grund sind, warum so viele Menschen unter Rückenschmerzen leiden. Eine weitere Statistik belegt, dass unser Rücken mittlerweile ein neuralgischer Punkt ist. So nahmen beispielsweise die schmerzbedingten Krankenhausaufenthalte bedingt durch Rückenleiden in den Jahren 2007 bis 2015 um 50 Prozent zu. Doch es muss nicht immer gleich die ärztliche Behandlung sein. Viele Probleme mit unserem Rücken lassen sich auf relativ einfache Art und Weise beheben, beziehungsweise kann man diesen sehr gut vorbeugen. Denn eines ist klar, ein gesunder, starker Rücken ist eine absolute Stärkung für unseren Alltag!

 

Was bringt unseren Rücken in Form?

Um unseren Rücken zu stärken und damit schon so einige Probleme in den Griff zu bekommen, bedarf es eigentlich gar nicht so viel. Bewegung ist ein Mittel, wenn nicht sogar das Mittel, um unserem Rücken die notwendige Kraft und Stabilität zu verleihen, die er für die Anstrengungen des Alltags benötigt. Und dabei gilt, es muss kein Marathon sein, um dem Rücken die notwendige Bewegung zu teil werden zu lassen. Einfach mal die Treppe nehmen anstatt des Fahrstuhls oder das Auto einmal mehr stehen lassen und zu Fuß gehen. Ferner kannst du mit einigen kleinen Übungen, die sich wunderbar nebenbei auch mal im Büro machen lassen, oftmals schon viel bewirken. Stabilisierungsübungen und Kräftigungsübungen kannst du ansonsten auch gut zu Hause immer mal wieder mit einbauen. Dabei sollte man bedenken, dass eine gute Bauchmuskulatur auch dem Rücken hilft. Einfache Übungen mit großem Effekt findet man ganz schnell im Internet und man kann damit auch nicht viel falsch machen, außer man macht es gar nicht. Morgens direkt nach dem Aufstehen kann sogar mit etwa 15 Minuten Übungsprogramm der Start in den Tag auch noch besser gelingen. Der Kreislauf ist in Gang gebracht und der Rücken gestärkt für den Tag. Kleiner Aufwand, großer Ertrag!

 

Übungen für unseren Rücken

Ein paar Übungen für unseren Rücken, die sich problemlos in den Alltag mit einbauen lassen, wollen wir uns einmal anschauen:

Übung 1 hat das Ziel, die geraden Rückenmuskeln zu kräftigen. Diese Übung kann man sehr gut zu Hause oder auch mal im Büro machen, wenn einem der Untergrund nicht zu hart ist. Abhilfe schafft eine Matte. Für die Übung legst du dich einfach flach auf den Bauch, mit leicht angewinkelten, neben dem Kopf liegenden Armen. Nun ist Körperspannung gefragt, am ganzen Körper! Mit dem angespannten Körper nun den Oberkörper etwa 10 cm vom Boden anheben und etwa fünf Sekunden halten. Dann gehst du wieder in die Ausgangsposition und beginnst von vorne. Wiederholungen solltest du fünf machen.

Unsere Übung 2 hat das Ziel, die schrägen Rücken- und Bauchmuskeln zu trainieren. Dabei stehen wir aufrecht und brauchen auch nicht viel Platz. Bei geradem Rücken führst du nun Knie und gegenüberliegenden Ellenbogen zusammen, also Knie hoch, Ellenbogen runter. Diese Übung wiederholst du auf jeder Seite am besten zehnmal.

Bei unserer Übung 3 geht es um die Kräftigung der Schulter- und Rückenmuskulatur. Auch hierbei stehen wir wieder, benötigen aber eine Wand oder Tür. Du stellst dich mit gestreckten Armen aufrecht an besagte Wand oder Tür, wobei die Arme auf Schulterhöhe an der Wand aufliegen sind, und lässt dann langsam den Körper Richtung Wand sinken. Der Körper bildet dabei eine gerade Linie und die Füße bleiben vollständig am Boden. Zurück in die Ausgangsposition und auch hier zehnmal wiederholen.

Die Übung 4 findet im Sitzen statt und ist daher auch ideal für das Büro geeignet. Gestärkt werden dabei die geraden Rückenmuskeln. Für die Übung sitzt du aufrecht, mit den Füßen locker am Boden. Nun musst du dir in etwa vorstellen, dass dich jemand am Scheitel nach oben zieht, wobei Rücken und Hals ganz lang werden. Diese Position etwa zehn Sekunden halten und dabei ruhig atmen. Dann die Spannung lösen, den Rücken rund werden lassen und den Kopf nach unten hängen lassen. Auch hier einfach ein paar Mal wiederholen.

Du siehst, ohne großen Aufwand oder den Einsatz von diversen Materialien, kannst du dir etwas Gutes tun.

 

Massage – Hilfe und Vorbeugung

Neben den genannten Übungen und der generellen Stärkung unseres Rückens gibt es aber noch weitere recht simple Helfer, die unsere Rückenprobleme verschwinden lassen können und/oder ihnen vorbeugen. Eines davon ist die Massage. Vieles, was unseren Rücken schmerzen lässt hängt einfach auch mit Verspannungen zusammen. Diese rühren von einer falschen Haltung, körperlicher Anstrengung oder vom langen und falschen sitzen her. Hier kann eine gute Massage das passende Mittel sein, um genau solche Symptome zu bekämpfen. Denn eine gute Massage bedient mehrere Punkte, die bei einem Leiden im Rücken guttun können. So wird im Zusammenhang mit einer Massage mit Wärme gearbeitet gerade bei der klassischen Massage (Klassische Massage). Diese findet im Liegen statt und ist eine harmonisierende und belebende Ganzkörper-Behandlung, die sich verschiedener Massage-Techniken wie Klopfen, Kneten und Streichbewegungen bedient. Da sich dafür aber nicht immer Platz und Zeit finden lassen, kann auch zu einer schönen Nacken-Schulter-Rücken-Massage  (Nacken Schulter Rücken Massage) gegriffen werden, die man nämlich problemlos auf einem Massagestuhl genießen kann. Strapazierte Nackenmuskeln und Kopfschmerzen können so auch mal sehr gut mobil, zum Beispiel im Büro, bekämpft werden. Bei den Massagevarianten im Liegen sollen auch die Druckpunkt-Massage (Druckpunkt Massage), eine intensive Ganzkörpermassage, die tiefere Schichten anspricht, und die manuelle Lymphdrainage (Lymphdrainage), eine sanfte Art den Körper wieder in Fluss zu bringen, noch Erwähnung finden. Für diese Formen braucht es dann wieder etwas mehr Platz und am besten auch einen ruhigen, entspannenden Ort. Wer dabei nicht allein sein möchte, für den ist die Paarmassage (Paarmassage) eventuell das Mittel der Wahl. Zusammen entspannt es sich ja vielleicht noch einmal viel besser.

 

Wärme für unseren Rücken

Doch noch einmal zurück zur Wärme, ob nun im Zusammenhang mit einer der genannten Massagearten oder singulär betrachtet. Wärme ist wohl eines der besten Mittel, wenn es im Rücken zwickt. Eine entsprechende Packung als Vorbereitung auf eine Massage oder die Behandlung mit Wärmelampen stellen oftmals einen wesentlichen Bestandteil dar. Wärmebehandlungen können natürlich auch einen ganz eigenen hilfreichen Teil bei Rückenleiden darstellen. Die Massage der entsprechenden Partien im Rücken löst dann zum einen Verspannungen in der Muskulatur. Doch nicht nur das reine Lösen von Verspannungen ist ein Effekt, den eine Massage zu bieten hat. Indem wir effektiv entspannen, bauen wir auch Stress ab, Stress, der auch mit ein Grund für Leiden am Rücken sein kann. Viele Erkrankungen, so auch Leiden am Rücken, werden heute auf Stress zurückgeführt. So kann man mit einer guten Massage gleich mehrere mögliche Ursachen für ein Rückenleiden bekämpfen und diesen auch vorbeugen.

 

Ein gesunder Rücken ist wichtig!

Die Effekte, die ein gesunder, voll einsatzfähiger Rücken mit sich bringt, merken wir spätestens dann, wenn wir einmal Probleme in diesem Bereich gehabt haben. Wir sind einfach nicht mehr so leistungsfähig, stehen oder sitzen nicht aufrecht und sind anfälliger für andere Erkrankungen. Andersherum gesagt, mit einem gesunden, fitten Rücken sind wir stressresistenter, zeigen mit einer aufrechten Haltung unsere Leistungsfähigkeit sowie Ausstrahlung und werden nicht so schnell krank. Effekte, die jeder von uns wohl gerne so für sich in Anspruch nehmen würde. Vieles spielt dabei zusammen und sicherlich kann auch der Erfolg im Beruf mit einem gesunden Rücken gesteigert werden. Bedenken wir einfach mal, wie wichtig hier in vielen Punkten unser Auftreten gegenüber anderen ist, um uns in Position zu bringen, um auch einmal aufzufallen. Hier allein kann eine gesunde, aufrechte Haltung schon hilfreich sein. Abgesehen davon, sollte es uns allein schon die generelle Gesundheit wert sein. Denn betrachten wir einmal, wie oft wir uns am Tag bücken, strecken oder etwas heben müssen, dann lässt sich ganz schnell festhalten, dass ein gesunder Rücken sehr wertvoll ist.

 

Gönn dir und deinem Rücken etwas!

Um sich und seinem Rücken etwas Gutes zu tun, bedarf es gar nicht so viel, das haben wir ja bereits festgestellt. Unter diesem Aspekt sollte man sich dann aber auch diese kleinen Maßnahmen einfach mal gönnen. Die Effekte, die ein gesunder und entspannter Rücken mit sich bringt, sind bekanntermaßen umfangreich und mit geringen Mitteln zu erreichen. Und sich einfach mal eine Massage zu gönnen, kann so einfach sein, denn man muss dafür ja gar nicht mal mehr das Haus verlassen. Ganz simpel die gewünschte Massage im Internet bei Welmoa bequem vom Sofa aus bestellen. Die Massage-Experten von Welmoa bringen dir diese unterstützende und wohltuende Maßnahme für einen gesunden Rücken direkt in die eigenen vier Wände, was den Wohlfühl- und Entspannungseffekt nochmals steigert. Dein Rücken wird es auf jeden Fall danken.