Meditation für Körper und Seele

„Ich bin so gestresst!“  Wie häufig haben wir diesen Satz in den letzten Tagen gehört oder selbst verwendet? Gestresst zu sein, scheint schon fast wie eine Mode-Krankheit oder ein Status-Symbol. Denn wer gestresst ist, hat viele Termine, ist gefragt, leidet nicht unter Langweile. Leider wird in diesem Prozess jedoch das Immun- und Verdauungssystem so drastisch heruntergefahren, dass Stress für ein glückliches und gesundes Leben absolut vermieden werden sollte. Doch was hilft wirklich gegen die Unruhe, die Sorgen und dieses Gefühl der Überforderung?

Meditation einst als „esoterisch“ verschrien erfuhr in den letzten Jahren immer mehr Wertschätzung und Aufmerksamkeit. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien die belegen, dass ein regelmäßiges Praktizieren von Meditation tatsächlich positive Auswirkungen auf den Umgang mit Stress hat. Auch Stars wie Madonna oder Paul McCartney schwören auf die Wirkung von Meditation.

Wir haben uns deshalb für euch mit dem Thema auseinandergesetzt und ein paar interessante Fakten und Tipps zusammengestellt, wie ihr Meditation in euren Alltag einbauen könnt.

Achtsamkeit

Eine der wichtigsten Lehren des Buddhismus ist die der Achtsamkeit oderMindfulness. Meditation kann dabei helfen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und Einzelheiten wieder wahrzunehmen, die wir in unserer hektischen Gesellschaft oft übersehen. Manchmal sind bereits ein paar bewusste, langsame Atemzüge genug, um uns auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen, wenn uns zu viele Eindrücke auf einmal überfluten. Diese Achtsamkeit kann in den verschiedensten Lebenssituationen angewandt werden.
Ein gutes Beispiel wäre die Nahrungsaufnahme. Oft essen wir vor dem Fernseher und sogar im Gehen, wenn es mal etwas schneller gehen muss. Dabei wird dieser lebenswichtige Vorgang automatisiert und nur passiv wahrgenommen. Nehmt euch doch mal wieder etwas mehr Zeit fürs Essen – um eure Mahlzeit zu betrachten, an ihr zu riechen und mit euren Geschmacksknospen all die verschiedenen Geschmäcker bewusst wahrzunehmen.
Auch Achtsamkeit bezüglich Körperkontakt kann geübt werden. Massagen sind diesbezüglich das perfekte Tool um aktiv zu beobachten, was bei speziellen Berührungen in euch vorgeht. Unsere Lomi Lomi Massage ist die ideale Kombination von Nützlichem (das Nervensystem wird gestärkt und der Stoffwechsel und Lymphfluss angeregt) mit Angenehmen. Die langsamen Massagestriche mit angewärmten Öl lassen Sorgen vergessen und geben euch die Gelegenheit, euch aktiv auf das wohltuende Gefühl zu konzentrieren.

Warum meditieren?
Ob im Angesicht von Stress, bei zu viel Grübeln oder negativen Emotionen – Meditieren scheint ein Rundum-Heilmittel zu sein. Forscher haben herausgefunden, dass dieses regelmäßige Innehalten tatsächlich beeindruckende Auswirkungen auf unseren Körper hat. Der Blutdruck sinkt, Gehirnwellen verlangsamen sich und auch die Spannung in unseren Muskeln nimmt ab. Außerdem ist das aktive Konzentrieren auf Atmung, Musik oder ein Mantra Gold wert, wenn wir uns über ein Problem den Kopf zerbrechen. Auf diese Art werden die Gedanken auf etwas anderes fokussiert und lassen uns wortwörtlich wieder durchatmen. Nicht umsonst wird Meditation mit einem natürlichen Antidepressivum verglichen, sie hilft uns mit Emotionen wie Angst oder Trauer besser umzugehen.

Körper und Geist

Winston Churchill sagte einst: „Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“. Dies ist natürlich insofern wahr, als ein liebevolles und nachsichtiges Behandeln unseres Körpers die Voraussetzung für ein entspanntes und gesundes Leben ist. Trotzdem sind wir heutzutage vor allem darauf fokussiert, all unsere Aufmerksamkeit auf unseren Körper zu legen. Wir wollen fit und schön und gesund sein, was ja an sich nichts Schlechtes ist. Jedoch sollte man dabei nicht vergessen, dass auch unsere Seele, unser Verstand hin und wieder eine Pause braucht. Es nützt schließlich nichts, Unmengen an Zeit und Geld dafür zu investieren, unseren Körper glücklich zu machen, wenn wir uns emotional ausgelaugt und gestresst fühlen, was wiederrum zu einer verringerten Immunabwehr fühlt.
Deshalb haben wir bei Welmoa verschiedene Angebote entwickelt, die nicht nur eurem Körper sondern auch eurer Seele guttun. Und dabei müsst ihr nicht mal das Haus verlassen! Wie zum Beispiel bei unserem Spa Day at Home. Mit diesem Rundum Erneuerungspaket werdet ihr 3 Stunden lang zuhause verwöhnt – es beinhaltet eine Relax Facial Behandlung, eine 60-minütige klassische Massage und eine Maniküre und Pediküre. Tiefenentspannung garantiert.

Handypause

Heutzutage ist wirklich jeder zu jeder Zeit erreichbar. Unser Handy klingelt, vibriert oder leuchtet ununterbrochen und wir finden kaum Momente, um so richtig abzuschalten oder uns unseren neuen guten Vorsätzen (wie z. B. regelmäßig zu meditieren) zu widmen.
Vor allem vor dem Schlafengehen sollte der exzessive Genuss von Bildschirmen vermieden werden. Sowohl die von Werbung und Fotos kreierte Reizüberflutung, als auch eine Art blaues Licht, das von elektronischen Geräten wie Smartphones und Co. ausgestrahlt wird, wirken sich negativ auf unser Schlafverhalten aus. Angeblich soll dieses Licht die Produktion des Hormones Melatonin (reguliert den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen) im Körper um 55 Prozent senken. Außerdem brauche man zehn Minuten länger, um einzuschlafen und die Rem-Schlaf-Phase sei weniger intensiv.
Deshalb: Wie wäre es mit einer neuen Challenge, die ihr z. B. mit eurem Partner oder eurer besten Freundin/besten Freund starten könntet? Wer schafft es über einen längeren Zeitraum, das Handy eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr in die Hand zu nehmen und stattdessen in einer gemütlichen aufrechten Position die Augen zu schließen und euch einfach auf euren Atem zu konzentrieren? Versucht es doch mal, euer Schlaf wird es euch danken!

 

Hoffentlich konnten wir mit diesem Artikel eure Neugier auf Meditation wecken. Manchmal hilft auch einfach ein gedanklicher Schritt zur Seite, um zu erkennen, dass die meisten Probleme nicht ganz so groß sind, wie sie bei direktem Anblick erscheinen. Vergesst außerdem nicht: Dinge, die uns glücklich machen, sind nicht nur für unsere Laune sondern gut, sondern auch für unser allgemeines Wohlbefinden und daher unsere Gesundheit. Gönnt euch deshalb ruhig mal was – ihr habt es euch verdient! Eine kleine Auszeit nur für euch, etwa mit einer Meditation oder auch einer entspannenden Massage. Am besten in den eigenen vier Wänden, um jeden Stress zu vermeiden. Ganau deshalb finden wir es so wichtig den Service der mobilen Massage anzubieten, bei dem unsere Experten zu euch kommen. Das kann euch dabei helfen euch eine neue Sicht auf die Dinge zu bekommen und regeneriert wieder neu durchzustarten. Haltet ab und zu einen Moment inne! Das tut nicht nur eurer Seele, sondern auf lange Sicht auch eurem Körper gut.